Wedding Fails

WiiU running Diablo 1/Game fails to recognize any input after a certain amount of playtime



This is me trying “WiiSXR” and realizing the game i try is crashing. But as you can see, the game´s not really crashing. It´s rather just not accepting any more input.

This is not only happening in this game (Diablo 1), but also in other games if you run them on the WiiU´s cpu instead of on Wii. This is a stone-old game. What happens here is that you cannot make any more inputs for a few minutes, but the game runs ahead as if nothing has happened. Sound goes on. And the game still plays, as animations still work etc.

It´s rather interesting since this shows the WiiU has problems with handling i/o. The problem is because the WiiU uses a slow arm-cpu to handle i/o instead of the PPC.

This game runs on the PowerPC-cpu of WiiU via using same software as was used many years ago on Wii. It´s called “WiiSXR” and it´s an evolution/Bumped up version of “WiiSX”.

This is just a test and only made to show what happens.

Settings when this happens. Use “Dynarec”-compiler. Use “Max fps” setting instead of limiting your fps.

This problem can be reproduced by simply pushing a bunch of buttons, running in circles and smashing the X-button to tell the character to talk. When you do it a certain amount of time, this is happening.

This is a typical problem also known from motion-control games on Wii (Wiimote), e.g. Legend of Zelda- Skyward Sword. Ever wondered why “Skyward Sword” is not recognizing any more inputs and you have to “calibrate” that Wiimote so often?

This is the answer: Nintendo are liars. They aren´t running i/o of controllers on the PowerPC. They are running it on a small arm-chip. This allows them easier programming. But it also costs performance and makes games worse!

This is a re-upload since the original source did not convert with correct format.

Deutsch: Ich probiere hier “WiiSXR” aus und stelle fest, dass es nach einer gewissen Zeit abstürzt.
Aber wie ihr sehen könnt, stürzt das Spiel nicht wirklich ab. Sondern der Ton läuft weiter und das Spiel ebenfalls. Es wird einfach nur keine Eingabe des Controllers mehr erkannt.

Das passiert nicht nur in diesem Spiel- Diablo 1- sondern auch in anderen Spielen, wenn man diese auf dem WiiU-Prozessor laufen lässt mit WiiU-Geschwindigkeit.

Dieses Spiel hier ist uralt. Was hier zu sehen ist, ist einfach nur, dass man für einige Minuten keine Eingaben mehr machen kann. Erst danach akzeptiert das Spiel wieder neue Eingaben. Das Spiel läuft aber weiter, als wäre nichts geschehen. Der Ton läuft weiter, die Animationen spielen auch weiterhin ab etc.

Dieses Video habe ich gemacht, weil es interessant ist und zeigt, dass die WiiU- bzw. deren ARM-Prozessor generell Probleme mit hohen I/O-Lasten (Eingabe/Ausgabe, z.b. von Controllern, Joysticks, Wiimotes usw) hat. Das Problem entsteht, weil die WiiU, genauso wie die Wii damals auch, statt die Ein/Ausgabe dem PowerPC-Prozessor zu überlassen, diese einem speziellen Mini-Prozessor überreicht, der mit den Aufgaben überfordert ist.

Dieses Spiel läuft auf dem PowerPC-Prozessor der WiiU mit derselben Software, die auch schon bei der Wii zum Einsatz kam. Sie heißt “WiiSXR” und ist eine Weiterentwicklung von “WiiSX”.

Dies ist nur ein Test-Video und wurde nur zu Demonstrations-Zwecken gemacht um zu beweisen, dass dieses Problem auf der WiiU weiterhin existiert.

Die Einstellungen für diesen Versuchs-Aufbau sind:

– Dynarec-Compiler & “Max fps” Einstellung nutzen, das heißt, die “Limit Fps” muss ausgeschaltet sein!

Das Problem tritt nach einer gewissen Zeit dann von alleine auf, wenn man zuviele gleichzeitige Tasten/Knopf-Eingaben macht, oder z.b. im Kreis läuft oder ständig den X-Knopf drückt damit der Charakter häufig etwas sagt. Auch kann es beim Speichern auftreten, das zudem sehr lange dauert!

Dieses Problem ist typisch und auch von “Motion-Control” also Bewegungs-Spielen der Wii (z.b. Zelda- Skyward Sword) bekannt.

Habt ihr Euch je gefragt, wieso Zelda- Skyward Sword auf einmal keine Motion-Control-Eingaben mehr akzeptiert und nur noch “Herumspinnt” und warum man ständig die Wiimote “rekalibrieren” musste? Dies ist die Antwort:

Nintendo hat gelogen. Sie lassen die I/O-Prozesse ihrer Spiele nicht- wie andere auf dem PowerPC bzw. dem Haupt-Prozessor selbst laufen. Sondern, damit das Entwickeln einfacher ist, haben sie einen speziellen Mini-Prozessor entworfen, der damit bombardiert wird.

Es erlaubt das einfachere Entwickeln von Spielen, lässt die Spiele aber auch schlechter laufen und macht die Spiele schlechter, weil das Spiel teilweise nicht mehr auf Eingaben reagieren kann.

Der Mini-Prozessor wird also von I/O-Anfragen überflutet, kann dies nicht händeln, stürzt ab und reagiert für einige Zeit nicht mehr auf Anfragen bis seine Kapazität wieder hergestellt ist!
Je nach Anzahl der Eingaben kann es 30 Sekunden bis zu 5 Minuten dauern, bis der Prozessor seine Eingaben alle abgearbeitet hat und erst dann kann er wieder auf neue Eingaben reagieren!

Das Video wurde neu hochgeladen wegen falschem Seitenformat.

Tags :